Hollywood in Hermsdorf

Hermsdorf – „Wird jetzt die Fußgängerstraße gebaut?“ Das fragten sich am 12. August viele Fußgänger und ausgesperrte motorisierte Besucher der Heinsestraße. Am S-Bahnhof Hermsdorf war ein Teilbereich von der Schramberger bis zur Backnanger Straße abgesperrt; mit schweren Transportfahrzeugen wurden große Betonquader beidseitig der Straße aufgestellt.

Sondernutzung für Dreharbeiten

Ein Blick auf die Technik-Fahrzeuge, die die Schramberger Straße blockierten, ließ aber auch Gedanken an Filmdreharbeiten aufkommen. Die Mutmaßungen zur Fußgängerzone waren schon naheliegend, weil auch der Bereich betroffen war, der elf Monate zuvor beim Sommerfest der Grünen als Probelauf für eine Teil-Sperrung der Heinsestraße für den motorisierten Individualverkehr gesperrt war. Nein, es ging nicht um eine dauerhafte Sperrung, sondern um eine Sondernutzung, für Dreharbeiten. Die Gegend um den Bahnhof war schon einmal Drehort; allerdings wurde dabei auf der anderen Bahnhof-Seite das Geschäft des Optikers Horn als Garderobe und Drehort mit einem kleinen Fußgängerbereich stundenweise für den Dreh einer deutschen TV-Serie gesperrt.

Hollywood-Feeling mit “Nuppelwocken”

Jetzt war das Event mit Hollywood-Feeling und drei Tagen etwas größer: Samstag Aufbau, Sonntag Dreh, Montag Abbau. Für eine US-Firma wurde die „Sundersheimer Nuppelwocken-Nacht mit Musik, Tanz, Wettbewerb und Streetfood“ aufgebaut. Das Hermsdorfer Alternativ-Café „Fühlbar“ wurde zum „Yoga-Café“ umgebaut. Das einzige Fahrzeug, das beim Dreh am Sonntag passieren durfte, war ein quietschgelber Lkw, der das Nuppelwocken-Maskottchen, einen übergroßen Stier, auf seiner Schaufläche präsentierte. Gelb und weiß waren auch die Farben der Dekoration, der Fahnen und Girlanden, sowie für die Bekleidung einiger der weit über hundert Darsteller. Darüber hinaus gab es viele sehr fantasievolle Kostüme für Figuren aus der Fantasy- und Space-Welt, aber auch eintönige Garderobe für das Fußvolk.

S-Bahn-Nutzer sollten Umweg gehen

Während auf der Straße vor dem Café getrommelt und getanzt wurde, hatten die übrigen Darsteller nur die Aufgabe, stundenlang unter der Dekoration im Straßenhimmel und neben den Fahnen zu flanieren. Um die Dreharbeiten nicht zu stören, wurden S-Bahn-Benutzer am Ausgang zurückgehalten und Besucher gebeten, die umliegenden Straßen zu nutzen. Während die übrigen Geschäfte am Sontag geschlossen waren, mussten die Inhaber des Café Laufer flexibel umdisponieren und die Lieferung der frischen Torten von der Backnanger Straße aus organisieren. Diesen Weg musste am Samstag auch ein Rettungswagen nehmen.

Schweigepflicht zum genauen Streaming-Projekt

Es war ein aufregendes Wochenende und die Akteure hatten Schweigepflicht. Internationale Filme und Serien werden mit hohem technischen Aufwand exklusiv für Streamingdienste im Internet produziert. So bleibt dem Betrachter nur die Spannung, in welcher neuen Apple-Serie im nächsten Jahr diese Szenen wiedererkannt werden können. Einem Gerücht zufolge soll es bis dahin für „Nuppelwocken“-Fans eine Statue und ein Museum in Bernau geben.

kbm

Frauen in elfenhaften Kleidern
Fantasyfiguren in Hermsdorf, Foto: kbm

Inka Thaysen

Ursprünglich beim Radio journalistisch ausgebildet, bin ich seit Ende 2018 für den RAZ Verlag tätig: mit redaktionellen sowie projektkoordinativen Aufgaben für print, online, Social Media und den PR-Bereich.

Autor dieses Beitrags