Der Zebrastreifen in der Heinsestraße
Der Zebrastreifen in der Heinsestraße, Foto: CDU Reinickendorf

Mehr Sicherheit in der Heinsestraße

Poller sollen gefährliche Verkehrssituationen vermeiden

Hermsdorf – Die Heinsestraße soll sicherer werden. Poller am Max-Beckmann-Platz sollen zukünftig das Falschparken verhindern und bessere Sicht für Autofahrer auf den Zebrastreifen gewährleisten.

„Viel zu oft parken Autos unmittelbar am Zebrastreifen im Halteverbot und verhindern so, dass Autofahrer diesen in seiner Gänze einsehen können. Fußgänger stehen dann schon mitten auf der Straße, ehe sie gesehen werden. Die Poller werden bessere Einsicht ermöglichen und gefährliche Situationen im Straßenverkehr vermeiden“, begründet der Vorsitzende der Reinickendorfer CDU-Fraktion, Marvin Schulz, die durch das Bezirksamt angekündigten Maßnahmen.Konkret hat die zuständige Stadträtin für Mobilität, Julia Schrod-Thiel, angekündigt, dass das Reinickendorfer Straßen- und Grünflächenamt eine verkehrsrechtliche Anordnung vor und hinter dem Fußgängerüberweg in Fahrtrichtung Hermsdorfer Damm erteilen wird, um so den Missstand der Sichtbehinderung zu beseitigen. 

Fünf Meter vor und hinter dem Zebrastreifen werden rot-weiße Poller aufgestellt, die das Falschparken zukünftig verhindern. Über die Poller hinaus sollen zudem Fahrradbügel unmittelbar auf der Heinsestraße in Höhe des Max-Beckmann-Platzes installiert werden. red

Heidrun Berger

Seit Gründung des RAZ Verlags im Jahr 2015 bin ich Mitglied des Teams und heute Redaktionsleiterin für Reinickendorfer Allgemeine Zeitung und Weddinger Allgemeine Zeitung sowie das RAZ Magazin.

Autor dieses Beitrags