Drei Schauspieler in bunten Kostümen stehen um zwei Frauen herum, die gemeinsam ein Buch in die Kamera halten.
Maren Bucec überreichte Katrin Gralla-Hoffmann, der Pädagogischen Geschäftsleitung der städtischen „Kindertagesstätten Nordwest“, ein Exemplar ihres Buchs „Die Nährstoffgeschichte“ – symbolisch für je ein solches Geschenk, das an alle 21 Reinickendorfer Kitas geht. Foto: ith

Nährstoffis erobern Prime Time Theater

Neues Kinderstück mit Premierengeschenken aus und für Reinickendorf

Auf den Obsttellern sammeln sich dieser Tage Orangen und Mandarinen. „Captain Citronella“ würde das wohl als ziemlich „gemüsial“ bewerten, denn das Nährstoffi ist schließlich verantwortlich für die Versorgung der Menschen mit Vitamin C. Kleine und große Gäste, die im Prime Time Theater bereits das neue Kinderstück „Die Nährstoffgeschichte“ erlebt haben, wissen hierüber natürlich bestens Bescheid. 

Am 7. November fand die große Premiere statt. Zahlreiche Kitagruppen und Grundschulklassen waren live dabei und machten ordentlich mit. Auch aus Reinickendorf hatten sich kleine Besucher eingefunden, beispielsweise von der Frohnauer Kita Frohnatur. Begeistert riefen sie den drei Darstellern auf der Bühne heiße Tipps wie „Die Banane klebt an der Tüüüür!“ und Warnungen à la „Achtung, der Dino-Hund!“ zu. 

Weniger „Kekskonflikte“

Die Inszenierung von Regisseur Philipp Hardy Lau, die auf dem gleichnamigen Buch von Maren Bucec aus Frohnau und Carmen Eder basiert, hat es sich zur Aufgabe gemacht, Wissen mit Spaß und ganz viel Interaktivität zu vermitteln. Bucec: „Eines unserer wichtigsten Ziele ist, dass Familien weniger ‚Kekskonflikte‘ und ‚Bonbondebatten‘ ausfechten müssen, gerade jetzt zur besinnlichen Zeit braucht man sowas echt nicht. Wir möchten helfen, dass die Kinder selbst verstehen, was gut für sie ist. Ganz ohne erhobenen Zeigefinger.“ Dass das Konzept tatsächlich wirkt, davon berichtete bei der Uraufführung Charlotte Schweinsteiger: „Ich weiß, dass sich in einigen Familien schon etwas geändert hat in Sachen Ernährung“, bestätigt die angehende Lehrerin. An der Tegeler Franz-Marc-Grundschule hatte sie „Die Nährstoffgeschichte“ im jahrgangsübergreifenden Unterricht bereits 2022 zum Thema gemacht und sogar eine eigene „Lerntheke“ dazu entwickelt. Entsprechend konnten ihre Schüler im Theater nun mit Vorwissen glänzen und sich besonders tüchtig beteiligen – zum Beispiel beim Suchspiel nach für die jeweiligen Nährstoffis passenden „Frischis“, natürlichen Lebensmitteln also. Gemeinsam mit den anderen Gästen begleiteten sie Menschenkind „Fifi“ und Sonnenvitamin „Deee“ tatkräftig bei ihrer Rettungsmission für ein Hoffest, durchquerten das geheimnisvolle Gemüsetor und – mithilfe von „Captain Citronella“ und ihrem Schiff Immuna – den klebrigen Glibbersee … bis hinein in die süß-fettige Schrottsky-Fabrik.

Tegeler Schülerzeitung befasste sich mit “Die Nährstoffgeschichte”

Das Ende des Stücks soll hier zwar nicht verraten werden, aber der Abschluss der Aufführung allemal: Nach dem Schlussaufmarsch der drei Darsteller Susanna Karina Bauer (Fifi), Esther Leiggener (Lady Schrottsky und Captain Citronella) und Armin Sengenberger (Deee) überreichten die jungen Besucher aus Tegel Maren Bucec feierlich eine Ausgabe ihrer Schülerzeitung „Franz“, in der sie von ihrer Sicht auf „Die Nährstoffgeschichte“ berichten – mit selbst geschriebenen Texten und selbstgemalten Bildern. 

Die Initiatorin war sichtlich gerührt. Ihrerseits hatte sie aber ebenfalls eine Gabe dabei: Sie überreichte Katrin Gralla-Hoffmann, der Pädagogischen Geschäftsleitung der städtischen „Kindertagesstätten Nordwest“, ein Exemplar ihres Buchs „Die Nährstoffgeschichte“ – symbolisch für je ein solches Geschenk, das an alle 21 Reinickendorfer Kitas geht. Die freute sich: „Das Thema ‚Gesunde Ernährung‘ ist immer wieder als Projekt, aber auch querlaufend kontinuierlich, ein Thema in den Kitas. Ich kann mir gut vorstellen, dass das Buch im Rahmen von Projekten eingesetzt, aber genauso gut in unseren Kinderbibliotheken zur freien Verfügung der Kinder bereit gestellt wird.“ Auch für das Theaterstück fand die Expertin lobende Worte: „Es war kurzweilig, die Mischung aus Gesang, bewegten Bildern, direkter Ansprache der Kinder durch die Darsteller:innen – und auch die Schauspieler:innen selbst – waren großartig.“ Die „Kindertagesstätten Nordwest“ beabsichtigten, so Gralla-Hoffmann weiter, das Buch auch für die trägereigenen Kitas in Spandau und Charlottenburg-Wilmersdorf anzuschaffen: „Im Rahmen dessen werde ich die Kitas anschreiben und zur Buchlektüre und/oder dem Theaterbesuch animieren. Ich vermute, die Kita Frohnatur macht bereits Mundpropaganda.“

ith

Die Schüler der Tegeler Franz-Marc-Grundschule überreichten ihre Schülerzeitung „Franz“, in der sie sich eingehend mit „Die Nährstoffgeschichte“ beschäftigten. Bild: ith

Inka Thaysen

Ursprünglich beim Radio journalistisch ausgebildet, bin ich seit Ende 2018 für den RAZ Verlag tätig: mit redaktionellen sowie projektkoordinativen Aufgaben für print, online, Social Media und den PR-Bereich.

Autor dieses Beitrags