Kultur | Soziales | Familie

Fastenbrechen im Rathaus

Ein weiterer Schritt zum Zusammenwachsen verschiedener Kulturen war anlässlich des Fastenmonats Ramadan am 20. März die Einladung der Rathaus-Chefin zum ersten gemeinsamen multireligiösem Fastenbrechen an gleicher Stelle.

In Gedenken an Hanau

Das Gesicht einer weinenden Frau hinter einem Schleier – diese krassen Scherenschnitte sind Teil der Ausstellung „Erinnerung: Junge Kunst für Hanau“, die am 12. März in der Jugendkunstschule Atrium am Senftenberger Ring 97 eröffnet wurde.

Vorleser gesucht

Verstärkung gesucht: Der Bezirk Reinickendorf freut sich über Vorleser, die Kindern Literatur ehrenamtlich näherbringen.

„Wäldchen“-Familie im Glück

Noch vor nicht einmal drei Monaten war die Trauer riesig um die Schließung des so beliebten Kastanienwäldchens. Doch nun ist ein neuer Ort für das Kult-Kleinod gefunden - bei den Füchsen ...

“Bertha”-Schüler super im Forschen und Debattieren

Sowohl beim Forschen als auch beim Debattieren haben die Schüler des Europäischen Gymnasiums Bertha-von-Suttner in Reinickendorf viel auf dem Kasten. Sie konnten sich gerade bei den Regionalwettbewerben sowohl von “Jugend forscht” als auch “Jugend debattiert” auf den vordersten Rängen platzieren.

Neunmal Platz 1, fünfmal Platz 2

Neun erste Preise und fünf zweite ... Das ist die Bilanz für die Musikschule Reinickendorf beim diesjährigen berlin-brandenburgischen Regionalwettbewerb „Jugend musiziert“.

Ernst-Litfaß-Schule mit ausgezeichneter Schülerzeitung

Platz 1 im bundesweiten Schülerzeitungswettbewerb: Die Wittenauer Ernst-Litfaß-Schule feiert heute einen tollen Erfolg. Das OSZ Mediengestaltung und Medientechnologie erhielt die Auszeichnung in der Kategorie „Berufliche Schulen“ für sein [lit.] Magazin.

Veranstaltungstipp: Dr. Hinrich Lühmann präsentiert sein neues Buch “Rachulle”

Lesung am 27. Februar in der Humboldt-Bibliothek: Dr. Hinrich Lühmann präsentiert sein neues Buch "Rachulle".

Toben, klettern und kommunizieren

Der eingezäunte Platz im Steinbergpark wird nun wenige hundert Meter weiter nach Norden durch das Reinickendorfer Straßen- und Grünflächenamt auf den ehemaligen Bolzplatz verlegt. Der Grund: Es gab Lärmbeschwerden seitens der Anwohner in der naheliegenden Siedlung rund um die Straßen Am Hügel und Am Steinbergpark.